HÖRBAR

Eine Koproduktion von FREITAUBE/ 

 

Zeitzeugen – wie Worte Bilder stiften

Ihre Erinnerungen sind der gestaltende Teil einer Bilderwelt, die uns heute wiederum Geschichte ist. Ist das das Geheimnis der so erstaunlich lebendigen Erinnerung gerade der Generation, die nach dem Kriege noch jung war, dass sie in einer Zeit ihr Glück finden mußte, in der man Stein für Stein eine eigene Realität erst wieder hat bauen und beleben müssen? Männer und Frauen dieser Generation erinnern Bilder und Geschichten in einer Lebhaftigkeit, die mühelos alle Zeiten zu überbrücken scheint. Reiche Bilder aus einer kargen Zeit. Auch darüber ließe sich trefflich sprechen, dass glückliche Erinnerungen und magere Zeiten sich durchaus vertragen, dass Fülle nicht immer gleich Glück bedeutet und andersherum materieller Verzicht nicht den Reichtum der Seele schmälern muss. Hinterlassenschaft als Mittel zur Anstiftung. Das ist es wieder, unser Leitmotiv. Kummer oder Wohlergehen, die Geschichte lehrt: gute Gedanken sind immer möglich, sie blicken friedvoll zurück und gehen mutig voraus, um künftigen Erinnerungen einen reichen Garten zu bestellen.

Gehen wir mit unseren Zeitzeugen ein wenig in der Geschichte Dorstens spazieren. Lassen wir sie hier unsere Anstifter für einen erweiterten Blick sein.

Wer hören will, muss fühlen können.

Denn Neugier und Begeisterung stellen sich beim Hören ja vor allem ein, weil sich Töne, die an unser Ohr dringen, mit Bildern überlagern, die wir in unserem Inneren aufrufen können. Zeitgleich, unvorstellbar dicht, Sein, Seinkönnen und Gewesensein als ein simultanes Erlebnis. Der Akt des aktiven Hörens ist zugleich ein Akt des befreiten Sehens. Beim Hören entstehen Geschichten unmittelbar vor Deinem geistigen Auge. Und dieses innerliche, allein durch Dein Ohr gespeiste Wahrnehmungsfeld lässt Dich selbst zum Gestalter werden, zum Schöpfer und Ausstatter Deiner eigenen Bilderwelt. Vor Deinem inneren Auge ist der ganze Zauber des Zuhörens aufgehoben: hier wohnt die Kraft der Vorstellung, das Vermögen der Erinnerung und die weite Sicht.

Hören zu können verdankt sich immer einer guten Geschichte, einer spannenden Mittteilung, einer wichtigen Information, guten Tönen, einer Melodie, einer message, die gesagt zu sein, es sich lohnt. Zuhören zu können verdankt sich Deiner persönlichen Fähigkeit und Freude, Tönen, Worten und Klängen mit Bildern folgen zu wollen. Hören ist gleich Fühlen. Zuhören ist gleich Mitfühlen. Alles Hören verbindet die sensitiven Kräfte in Dir zu einem kreativen Kosmos, in dem Geschichte Geschichten speist und Geschichten als neue Schichten des Seins lebendig werden können.